Ein Herz für Münchner Backwaren

20. April 2012 2 Von Karl Richter

Münchner Bäckereibetriebe erhielten Post von der BIA

E-Mail von der BIA: rund 120 Münchner Bäckereibetriebe bekamen gestern und heute elektronische Post von der BIA im Rathaus. Die Bäcker wurden darin über die jüngste BIA-Initiative im Rathaus zugunsten eines Qualitätssiegels „Echte Münchner Backwaren“ informiert, das die BIA Ende März per Antrag gefordert hatte.

Hintergrund ist der jüngste Lebensmittelskandal um „Müller Brot“, der erst vor wenigen Wochen für Schlagzeilen und erhebliche Beunruhigung der Kundschaft gesorgt hatte. Die Konsequenzen daraus hat aber offenbar nur die BIA im Rathaus gezogen, die sich unmittelbar nach Bekanntwerden des Skandals nach Stand und Umfang der Lebensmittelkontrollen gerade in sogenannten „Back-Shops“ erkundigt und einen Antrag nachgereicht hatte, in dem die Einführung eines speziellen Qualitätssiegels für original Münchner Backwaren gefordert wird. Wert wird dabei vor allem auf regionale Erzeugung gelegt.

Da auch die Münchner Bäckerbetriebe aus den gleichgeschalteten Lokalmedien nichts über die Rathausarbeit der BIA erfahren, war der Weg der Direktinformation per E-Mail geboten. Auch in Münchner Bäckerkreisen ist jetzt für Information darüber gesorgt, wer sich im rot-grünen Rathaus mit Rat und Tat für das einheimische Gewerbe einsetzt – und wer nicht.